Fernkabel Fk 165

 

Internationales Nachrichtenkabel der Warschauer Vertragsstaaten

 

 

 

Daten:

 

■ Bau 1958-631

■ Inbetriebnahme auf dem DDR Gebiet 1964 1

■ Trassenverlauf von Moskau - Lemberg - Kattowitz - Prag - Aussig - Berlin 1

■ Trassenende in der Übertragungsstelle Zeuthen mit Ausschleifung zum Fernsehzentrum Berlin Adlershof 2

■ Zwischenverstärkerämter im Ø alle 6,25km 4

■ Kennzeichung durch rot markierte Trassensteine (Herstellung im Betonwerk Treuenbrietzen) mit ggf. verbaute Prüfeinrichtung 3

■ Unterdrucksetzung des Fernkabel in jedem zweiten Verstärkerpunkt 4

■ Druckdichte und Kontaktüberwachte, liegende Stahlkessel mit Einstiegsdom in Wellblechhütte 3

 

 

Trassenverlauf auf dem Gebiet der DDR

 
Börnersdorf - Liebstadt (abgerissen) - Mühlbach - Wittgensdorf - Hänichen - Coschütz - Gorbitz (abgerissen) - Stetzsch (abgerissen) - ÜSt-3 Dresden - Moritzburg (abgerissen) - Bärwalde (abgerissen) - ÜSt-2 Dresden - Ebersbach (abgerissen) - Kalkreuth - Skäßchen - Strauch - Merzdorf - ÜSt Elsterwerda - Hohenleipisch - Friedersdorf - Kirchhain - Hilmersdorf - Hohenbucko - Altsorgefeld - Kemlitz (abgerissen) - Drahnsdorf - Golßen - Klasdorf - Radeland - Teupitz - Töpchin - Motzen - Krummensee (abgerissen) - Deutsch Wusterhausen - ÜSt Zeuthen

 

 

Fotodokumentation

 

 

VrP Motzen

 

 

VrP Töpchin

 

 

VrP Radeland

 

 

VrP Klasdorf

 

 

VrP Golßen

 

 

 

 

 

Quellen:

 

1 sperrgebiet.eu

2 Karte des Fernmeldenetzes der DDR, Stand 1984

3 eigene Beobachtung

4 hidden-places.de

 

 

Comments powered by CComment

   

Admin-Bereich