Schaltstelle Marienwerder

 

Über dieses Bauwerk ließ sich kaum etwas heraus finden. Gebaut wurde es vermutlich in den 1970er Jahren¹ in monolitischer Bauweise. Genutzt wurde es von der Deutschen Post.

 

Über eine Treppe gelangte man in den Vorraum, mit Zugang zu 3 Räumen. In einen Raum ist die Kabeleinführung und durch eine Wandöffnung führten die Kabel in den Nebenraum. In diesem war die Nachrichtenverteilung untergebracht. Im Raum der Kabeleinführung lässt sich an den Kabeln gut die Drucküberwachung erkennen.

 

 

Quelle:

¹ Paul Bergner: Programm Delphin